Impressum|Kontakt|Sitemap


Schirmer
Jochen Schirmer
Kunstmaler


Arbeitskreis


60 Jahre
Fischwirtschaft
in Rostock Marienehe



Bilder vom Fischereihafen aus den Jahren 1950 bis 1990 und nach der Wende 1990

Fischereihafen




Ständige Ausstellung
Hochseefischerei 1950-1990

Societät Rostock maritim e.V.


Nachruf

Michael Seidel Kapitän Michael Seidel

Nach langer Krankheit verstarb am 14.Dezember 2017 in Karlsburg unser Kollege Kapitän Michael Seidel.
Wir als ehemalige Rostocker Hochseefischer und Fischerei-kapitäne möchten Ihnen Frau Seidel und Ihrer Familie unser tief empfundenes Beileid aussprechen, wir trauern mit Ihnen und werden unseren Kollegen immer in guter Erinnerung behalten.
Michael Seidel wurde am 15. Januar 1949 in Neubrandenburg geboren. Nach einer guten und zufriedenen Kindheit und seiner Schulzeit begann er 1965 eine Ausbildung als Matrose im Fischkombinat Rostock. Seine Matrosenzeit verbrachte er auf den unterschiedlichen Fischereischiffen der Rostocker Flotte. Es war eine Zeit des Lernens, der Vervollständigung seines fachlichen Wissens. Es war aber auch eine Zeit in der er eine Familie gründete und an Bord der Schiffe viele Freunde fand. Auf Grund seiner Leistungen in der Fischerei besuchte er von 1969 bis1973 die Seefahrtsschule und erwarb das Zeugnis „Kapitän in Großer Hochseefischerei“. Als Nautischer Offizier wurde er nun erneut in der Flotte eingesetzt. Nach Erhalt seines Patentes B6 wurde er als Kapitän berufen. Sein Einsatz erfolgte auf dem Z-Trawler ROS 420, auf den Fang- und Verarbeitungs-schiffen ROS 306, 307, 310 und auf dem Supertrawler ROS 331 und auf anderen Schiffen der Flotte.
Kapitän Seidel gehörte mit zu den Leistungsträgern in der Rostocker Hochseefischerei, war bei den Besatzungen beliebt und wurde von seinen Kollegen mit Respekt behandelt.
Bis zur Wende übte er seine Kapitänstätigkeit in der Rostocker Hochseefischerei aus, dann kam auch für ihn von heute auf Morgen das Ende.
Der Neuanfang in der Seefahrt und die Umorientierung waren nicht einfach. Erste Schritte machte er auf der MS „Karin“, wurde dann Kapitän auf der „Lass Sun“. Den Traum von den großen Schiffen verwirklichte er sich mit dem Kommando auf der „Contship Argentina“, der „Dorthe Maersk“ , „Maersk Gothenburg“ und vielen anderen Schiffen. Auch als ehemaliger Fischersmann setzte er sich in der Containerschifffahrt durch, wurde von den Reedern anerkannt und geschätzt.
Seinen Ruhestand verschönerte er mit vielen Segeltouren mit der Familie. Nochmals eine schöne Zeit.
Frau Seidel schrieb mir: Wir werden Ihn immer mit Liebe und Hochachtung in Erinnerung behalten. Er lebt in unserem Herzen weiter. Wenn der Wind dreht, müssen die Segel neu gesetzt werden. Danke für alles.
Wir schließen uns diesen Gedanken an und rufen Dir zu, FAHRE WOHL auf deiner letzten großen Reise.

Stammtisch der Fischereikapitäne

Günther Kröger




Ortwin Fuchs Kapitän Ortwin Fuchs

Auf einer Reise nach Stockholm im Oktober 2017 verstarb für alle unerwartet der Nautiker und Kapitän Ortwin Fuchs. Wir trauern auch heute noch mit der Familie Fuchs, sprechen Ihnen unser Mitgefühl und unser Beileid aus. Ortwin Fuchs war uns immer ein guter Kollege, hatte immer Kontakt zu uns Fischersleuten - wir und die ehemaligen Kollegen von der Meeresforschung werden Ihn nicht vergessen.
Ortwin Fuchs wurde am 02.07. 1940 im damaligen Königsberg geboren. Im Jahr 1944 musste er mit seiner Mutter und den zwei Geschwistern Königsberg verlassen und fand in Gera/Thüringen eine neue Heimat. Nach seiner Schulzeit lernte er den Beruf eines Fotolaboranten. Eigentlich wollte er sich das notwendige Geld für die Meisterprüfung in der Hochseefischerei verdienen. Doch er blieb in der Rostocker Hochseefischerei, schloss die Ausbildung als Matrose ab und wurde Netzmacher und auch Taucher. Sein Einsatz erfolgte auf dem Trawler „Schwerin“, den Fang-und Verarbeitungsschiffen „J.R.Becher“ und „Peter Nell“. Auf Grund seiner guten Leistungen, seiner hohen Einsatzbereitschaft und seinem kollegialen Verhalten wurde er zur Seefahrtsschule delegiert. Hier erwarb er ein Patent als Steuermann und fuhr danach als Schiffsoffizier in der Rostocker Flotte. Von 1970 bis 1972 besuchte er erneut die Seefahrtsschule und erwarb das Patent B6 „Kapitän in Großer Hochseefischerei“. Nun erfolgte sein Einsatz als Nautiker auf dem Transport- und Verarbeitungsschiff „Junge Garde“ und in Austauschbesatzungen.
1976 schied er aus der Flotte aus, wurde Mitarbeiter als Ingenieur für Rationalisierung und arbeitete danach in der VVB Hochseefischerei als Mitarbeiter für Internationale Zusammenarbeit.
Ab 1980 ging Ortwin Fuchs zum Institut für Meereskunde in Warnemünde. Hier fuhr er auf dem Forschungsschiff als Nautischer Offizier und Vertretungskapitän erneut zur See.
Kollege Ortwin Fuchs hatte auch nach seinem Ausscheiden aus der Fangflotte, während seiner Arbeit an Land und beim Institut für Meereskunde immer guten Kontakt zu den Fischern. Er wurde durch sein Auftreten, durch seine Leistungen von den Besatzungen und Kapitänen sehr geschätzt. Er war immer ein guter Kollege. In den letzten Jahren seines Einsatzes trug er wesentlich zu guten Forschungsergebnissen bei. Seine Arbeit fand auch hier hohe Anerkennung.
Wir werden Kapitän Ortwin Fuchs immer in guter Erinnerung behalten, Ihn nicht vergessen. Fahre Wohl auf deiner letzten großen Reise.

Stammtisch der Fischereikapitäne
Günther Kröger




Georg Marggraff

Eberhard Stassewski

Horst Voigt

Soyeaux Dieter

Drews Harri

Herbert Mund

Manfred Harasim

Werner Warnack

Armin Junge

Egon Müller

Gerhard Hein

Karl-Hans Behrensen

Dietmar Meißner

Hans - Christian Oldenburg

Horst-Dieter Seffner

Gerhard Gerwien

Günter Vogt

Lisa Lange

Kapitän Fritz Koop

Josef Günther

Funkoffizier/Dozent Alexander Gräwe

Kapitän Walter Holst

Fischereikapitän Heinz Scherbinski

Kapitän Heinz Bange

Dipl.-Ing.-Ök Dietrich Strobel

Kapitän Helmut Klaaßen

Kapitän Arnold Müller

Kapitän Peter Burmeister

Kapitän Kurt Parlow

Produktionsingenieur Regina Schmidt

Siegfried Lindemann

Erich Jaudzims

Kapitän Kurt Seddig

Kapitän Fritz Suhrbier

Kapitän Wolfgang Rehhagen

Kapitän Franz Wegener

Kapitän Walter Fries

Nautischer Offizier und Autor Gerhart Kotzian

Manfred Pohl

Kapitän Horst Nippert

Kapitän Ingo Dietrich

Kapitän Heinz Adler

Kapitän Erwin Schütt

Kapitän Dieter Cartsburg

Dipl.-Ing.-Ökonom Hans-Georg Kunstmann

Jochen Wilken

Kapitän Ulrich Berndt

Dr. Polzfuß

Kapitän Josef König

Hein Rüsch

Uwe Möller

Dipl.-Ökonom Günter Rambow

Stellv. Generaldirektor VVB Hochseefischerei Lothar Zeißler

Auf See gebliebene Hochseefischer

 

Nr Jahr Name Vorname Funktion ROS Sterbetag Bemerkung
1 1951 Schwalm Harry Lehrling 118 12.02.1951  
2 1954 Krüger Erich Koch 110 27.01.1954  
3   Heuck Wlli Bestmann 111 07.02.1954  
4 1955 Wolfram Klaus Elektriker 203 28.05.1955  
5   Ehlert   Matrose 208 20.09.1955  
6   Bauer Jürgen Leichtmatrose 207 18.12.1955  
7 1956 Weinert Paul Matrose 206 16.01.1956  
8   Waschfeld Rolf Netzmacher 109 01.07.1956  
9   Mielewski Joseph Matrose 220 29.10.1956  
10 1957 Malchow Heinz Koch 101 22.02.1957  
11   Schinkmann Peter Matrose 117 13.09.1957  
12   Weisser Lothar Maschinen Assistent 115 17.11.1957  
13 1958 Karstädt Otto Matrose 218 04.02.1958  
14   Menzel Heinz Matrose 103 15.06.1958  
15 1959 Feller Harry Netzmacher 215 12.01.1959  
16 1962 Ungethüm Harry E-Maschinist 303 05.02.1962  
17   Rudolph Eberhard   303 19.11.1962  
18   Schröder Adolf Kapitän   11.12.1962 verst. Flekkefjord
19 1963 Kannengiesser Bernd Decksmann 202 10.03.1963 Werftunfall
20   Possner Manfred Lehrling 222 13.10.1963  
21 1964 Waschön Manfred Koch 113 23.04.1964  
22   Seidel Rolf Matrose 218 07.08.1964  
23 1966 Grützmacher Ulrich   219 09.02.1966 vermisst
24   Schmidchen Horst Taucher 405 25.10.1966  
25 1967 Pianski Reinhard   305 20.06.1967  
26   Heyn Lothar   213 31.12.1967 vermisst
Nr Jahr Name Vorname Funktion ROS Sterbetag Bemerkung
27 1968 Barkholz Wolfgang Maschinist 405 18.03.1968  
28   Kuhnt Peter   120 22.03.1968  
29   Dölling Heinz   507 14.05.1968  
30   Schiewe Herbert   313 13.08.1968  
31   Dziallas Hartmut   313 08.10.1968  
32 1969 Sattler Paul Kapitän 130 01.04.1969  
33 1970 Lühe Walter   417 06.07.1970  
34   Schulz Rainer   407 22.08.1970  
35   Kollenbach Werner   407 22.08.1970  
36   Grahl Frank   407 22.08.1970  
37   Schlüter Reimund   407 22.08.1970  
38 1971 Kübel Klaus   304 28.02.1971  
39   Bohrmann Gisela   311 07.11.1971  
40 1973 Stuhr Roland   304 28.01.1973  
41   Kinzel Herbert   317 20.07.1973  
42   Chust Manfred   216 10.11.1973  
43 1974 Paulussen Wilhelm   419 28.01.1974  
44   Hiemann Bernd   313 04.05.1974  
45   Schumacher Heinz   208 30.07.1974  
46 1975 Kemmereit Reinhard   317 16.02.1975 Ammoniak
47   Klamann Günter   317 16.02.1975 Ammoniak
48   Zimmler Walter   317 23.02.1975  
49 1980 Hohlfeld Achim   310 08.11.1980  
50 1981 Schenk Joachim   222 19.03.1981  
51 1982 Pfandtke Peter   404 20.01.1982  
52 1983 Swars Joachim   333 19.04.1983  
53   Schwartz Hans-Joachim   317 ?  



Letztes Update: 04.01.2018, 15:46 Uhr
Günther Kröger © 2008-2018