Impressum|Kontakt|Sitemap


Schirmer
Jochen Schirmer
Kunstmaler


Arbeitskreis


60 Jahre
Fischwirtschaft
in Rostock Marienehe



Bilder vom Fischereihafen aus den Jahren 1950 bis 1990 und nach der Wende 1990

Fischereihafen




Ständige Ausstellung
Hochseefischerei 1950-1990

Societät Rostock maritim e.V.


Einige Bemerkungen zur Bewahrung der Geschichte der Hochseefischerei  Rostocks

Rostock, 5.5.2009

In der Hansestadt Rostock hat die Fischerei seit ihrer Gründung eine sehr wechselhafte Geschichte erfahren . Im Jahre 1252 erhielt  Rostock das Fischereirecht .

Schon 1586 gingen Rostocker Fischer auf Heringsfang vor Norwegen .

Im Zeitraum der Jahrhunderte wurde mehrere Versuche für den Aufbau einer leistungsfähigen Hochseefischerei von Rostock aus mit unterschiedlichem Erfolg unternommen, aber erst mit der Gründung des Fischkombinates Rostock im Jahre 1950 setzte eine einmalige stürmische Entwicklung der Hochseefischerei vom Standort Rostock  ein. In atemberaubenden Tempo entwickelte sich das Fischkombinat Rostock zu einem Fischfangunternehmen , welches sich auf allen internationalen Fangplätzen und auf allen Weltmeeren hohe Anerkennung durch hervor-ragende Leistungen erwarb. Der Betrieb in seiner Komplexität vom Fang bis zur Produktion von Fischerzeugnissen aller Art, wie Konserven, Salzfisch, Präserven, Räucherfisch, Frostfisch-erzeugnisse war im Umfang der Aufgaben und in seiner Größe einmalig auf deutschem Boden . In der Flotte des Fischkombinates Rostock  kamen mit den TVS  " Junge Welt " und "Junge Garde " die größten Fischereifahrzeuge Deutschlands zum Einsatz . Die Fangflotte  wuchs zeitweise  auf 101 aktive Fischereifahrzeuge an .

Die Fischwirtschaft  stellte in den Jahren ab 1950  bis  1990  einen der wichtigsten Industriezweige der Hansestadt Rostock dar- mit bis  über 9000 Beschäftigten .

Mit der Vereinigung beider deutscher Staaten endete abrupt diese erfolgreiche Etappe der Fischwirtschaft  der Hansestadt Rostock, das Fischkombinat Rostock wurde abgewickelt. Für nahezu alle Mitarbeiter des Betriebes ergab sich eine außerordentlich schwierige Lage,  neue Tätigkeiten zu finden, ihre Enttäuschung über den Verlust des Arbeitsplatzes zu bewältigen und neue Orientierungen für ihr Leben zu finden . 

Auf dem Gelände des ehemaligen  Fischkombinates Rostock  entwickelte sich in den letzten 20 Jahren die Rostocker Fischereihafen GmbH und ein breit gefächertes Gewerbegebiet. Ehemalige  Mitarbeiter des Kombinates gründeten eigene Unternehmen, zu nennen wären so z.B. die  aus dem Rationalisierungsmittelbau  hervorgegangene ROSOMA  GmbH , die heute  im internationalen Rahmen das Niveau  in ihrem Leistungsangebot mit bestimmt, die ROFIA  GmbH  und auch Fischgroßhandel wie die VENFISK GmbH .  

Diese neuen Anforderungen an die Menschen ließen die Geschichte diesererfolgreichen Jahre  der Rostocker Hochseefischerei immer mehr in den Hintergrund treten, keiner der neu entstandenen Unternehmen fühlte sich einer Geschichtsbewahrung verpflichtet, lediglich  Reste des ehemaligen Traditionskabinetts konnten vor dem endgültigen Verlust durch Frau Secander, Geschäftsführerin der Rostocker Fischereihafen GmbHnoch bewahrt werden .

Nur wenige engagierte ehemalige Betriebsangehörige  begannen in der zweiten Hälfte der 90iger Jahre aus völlig eigenem Antrieb Schritte zur Bewahrung der Geschichte des Betriebes. Schiffsbesatzungen wie die der „ Jungen Welt“, „ Elvira Eisenschmeider“ , „ Heinz Pries“ , „ Ludwig Renn“ veranstalteten und veranstalten regelmäßig  Treffen, die ehemaligen Kapitäne  des Betriebes treffen sich regelmäßig, ebenso die Produktionsleiter der Schiffe, die Auslandsvertreter des Kombinates.

Im Jahre 1994 gründete sich in Leipzig ein Hochseefischerkreis. Seit  2000findet jährlich das Kutterfest in Friedrichsbrunn statt. Jährlich im September veranstaltet der Seemannsfrauen Ostsee e.V. einen stets gut besuchten Hochseefischerball .Erste Bücher zur Hochseefischerei erschienen von unterschiedlichen Autoren wie Kapitän H. Adler, Strobel / Hahlbeck , Kapitän E. Schütt, Kapitän G. Kröger und weitere. Mit der Entwicklung des Internets wurden neue Möglichkeiten erschlossen. An dieser Stelle muß die Homepage von Wilfried Gille  besonders lobend hervorgehoben werden. Als ehemaliger Mitarbeiter in der Flotte des Kombinateshat Wilfried Gille  als einer der ersten schon frühzeitig aus eigenem Antrieb eine außergewöhnlich wertvolle, eine wirkliche Pionierarbeit für die Bewahrung der Geschichte über das Internet für alle zugänglich geleistet. Kapitän Günther Kröger betreibt mit dem gleichen Ziel und unbeschreiblichem Aufwand seit 2008  eine Homepage mit sehr umfangreichen, detaillierten Zahlen, Dokumenten und Berichten über die Entwicklung des Fischkombinates.

Beide Homepages sind eine wahre Fundgrube zur Tradition des Betriebes .

Noch weitere ehemalige Angehörige des Betriebes sind im Internet aktiv. Seit Herbst 2007 informiert Kapitän Horst Seffner  regelmäßig im „Internethochseefischer“ über alle unterschiedlichen Aktivitäten und hat durch seine stetige Arbeit einen richtigen Schwung um die Auseinandersetzung und Bewahrung der Geschichte des Kombinates erreichen können. Sehr aktiv bemüht er sich ständig darüber hinaus in der Presse, in denRostocker Tageszeitungen um die Verbreitung unserer Geschichte. 

2006 formierte sich eine kleine Gruppe mit H. Cziwerny, Frau Secander, T.Lührs und dem leider bereits verstorbenen Kapitän K.Worgall und gestaltete im Fischereihafen einen Ort des Gedenkens und der Erinnerung  unter Mitwirkung des RFH  und AFZ .

Ab 2008  entwickelten sich intensive Aktivitäten  zur  Geschichtsbewahrung  .

Als besonderer Höhepunkt und voller Erfolg erwies sich das 1. Fischereitreffen im April 2008, welches in kürzester Frist  von einer Gruppe Gleichgesinnter  unter Leitung von H. Cziwerny  im Fischereihafen gestaltet wurde. An der Seite von H. Cziwerny stellten sich dieser Aufgabe B. Cojanovic, F. Hartung, H.Kaufmann; T. Lührs, R. Meinke, Dr. Middelhuus, Traute Secander und H. Seffner

Erstmalig gelang es auch im Sinne einer ständigen öffentlichen Bewahrung der Geschichte der  Rostocker Hochseefischerei, eine Ausstellung  in den Räumen der Societät Maritim Rostock zu gestalten, die am 1.Dezember 2008 eröffnet werden konnte. Große Verdienste hat dabei der ehemalige Funkoffizier H.Wolfram, tatkräftig unterstützt von Dr. P. Ernst,  H. Ewert, H. Kaufmann , W. Linhardt, W. Rehme, G. Scholze. H.Seffner sicherte die Publizierung  in perfekter Manier.

Die inhaltliche Gestaltung wurde wesentlich  mit bestimmt von G. Gippner , F. Hartung, G. Kröger, G.Ubl.  R. Meinke und R. Welke haben eine hervorragenden Anteil und die Ausstellung darstellerisch eindrucksvoll gestaltet .

Diese Gruppe bildete nach der Ausstellungseröffnung  den Arbeitskreis „Tradition  Rostocker Hochseefischerei“  unter Leitung von F.Hartung und bereitet jetzt  eine wesentlich erweiterte  Ausstellung im Museum auf dem Traditionsschiff, Eröffnung  zum 24.4.2010, vor .

Im Frühjahr  2010 begeht der  Fischereistandort Rostock- Marienehe  sein 60 –jähriges Bestehen. Das ist ein großes Ereignis, denn mit  diesem Datum verbindet sich auch eine40 jährige  erfolgreiche Tätigkeit des Fischkombinates  Rostock. Es ist auch ein großes Ereignis für alle Unternehmen, die heute auf dem traditionsreichen Gelände des RFH seit Jahren eine erfolgreiche  Tätigkeit  ausüben. Am Standort sind heute mit ca. 2500 Beschäftigten fast die gleiche Anzahl von Menschen tätig wie ehemals in den Landbereichen des Fischkombinates .

Den 24.4.2010   wollen wir, die ehemaligen Betriebsangehörigen des Kombinates gemeinsam  mit den Beschäftigten der jetzt tätigen Betriebe und Einrichtungen in einem besonderen Rahmen begehen und freuen uns besonders darüber, dass der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg Vorpommern, Herr Dr. Till Backhaus die Schirmherrschaft  für dieses Jubiläumsfest übernommen hat.

Die gesamte Vorbereitung und Gestaltung  dieses Jubiläums liegt in den Händen der AG „ 60 Jahre Fischereihafen“ unter Leitung von H. Cziwerny und den Mitgliedern  B. Cojanovic, F. Hartung, H. Lada, T. Lührs, Dr. E. Middelhuus, R. Meinke, F. Piepe, T. Secande, H. Seffner

Hermann  Cziwerny                                        Fritz  Hartung

AG  „  60 Jahre Fischereihafen Rostock“      AK „ Tradition Rostocker Hochseefischerei“

 




Letztes Update: 08.03.2011, 11:25 Uhr
Günther Kröger © 2008-2019