Impressum|Kontakt|Sitemap


Schirmer
Jochen Schirmer
Kunstmaler


Arbeitskreis


60 Jahre
Fischwirtschaft
in Rostock Marienehe



Bilder vom Fischereihafen aus den Jahren 1950 bis 1990 und nach der Wende 1990

Fischereihafen




Ständige Ausstellung
Hochseefischerei 1950-1990

Societät Rostock maritim e.V.


Lokal-Redaktion

Von: Hans-J. Kaufmann
Datum: 19.02.2009 17:25:41
An: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de
Betreff: Tauziehen ums Traditionsschiff Hans-J. Kaufmann Ulmenstr. 74 18057 Rostock

Lokalredaktion OSTSEE-ZEITUNG Rostock, 19.02.2009

Ihr Beitrag 'Tauziehen ums Traditionsschiff' - T. Sternberg OZ v. 19.02.09

In einer kostenlosen Mittwochszeitung (die anscheinend durch Ihr Haus verlegt wird) war unter 'Stadt schmiedet neue Plaene fuers Schiffahrtsmuseum' u.a. zu lesen: 'Die Frage, was mit dem derzeitigen Betreiber passiert, konnte hingegen klar beantwortet werden. Die Societaet Rostock Maritim wurde darueber in Kenntnis gesetzt, dass diese Form der Betreibung lediglich als Zwischenloesung vorgesehen war.' Kein Wort ueber die Zukunft des Schifffahrts- und  Schiffbaumuseums. Das sagt alles ueber das Interesse der Stadtverwaltung an einer Wahrung der Schifffahrts- und Fischereitradition der Hansestadt Rostock aus. Aber auch in den Interessen- und Foerderverbaenden darf es in dieser Hinsicht kein Tauziehen mehr geben. Schifffahrts- und Schiffbaumuseum muessen an einem Punkt zusammengefuehrt werden. Nach Moeglichkeit an der Haedgehalbinsel. Nur so ist Besuchern wie Buergern der Stadt Rostock deren hanseatische Geschichte nahe  zu bringen. Wenn das nicht bald geschieht, ist die hanseatische Traditon Rostocks so gut wie gestorben; ein Wiederbeleben illusorisch und das Wort 'HANSE' nur noch ein Relikt auf dem Ortseingangsschild.   Die HANSESAIL ist zwar eine schoene Veranstaltung, dauert jedoch nur 5 Tage und reprasenetiert nur indirekt die Hanseatische Geschichte der Stadt Rostock. .

Hans-J. Kaufmann +++



Letztes Update: 21.02.2011, 09:55 Uhr
Günther Kröger © 2008-2019