Impressum|Kontakt|Sitemap


Schirmer
Jochen Schirmer
Kunstmaler


Arbeitskreis


60 Jahre
Fischwirtschaft
in Rostock Marienehe



Bilder vom Fischereihafen aus den Jahren 1950 bis 1990 und nach der Wende 1990

Fischereihafen




Ständige Ausstellung
Hochseefischerei 1950-1990

Societät Rostock maritim e.V.


Nachruf

Gerty Kellig Gerty Kellig–Produktionsarbeiterin in der Flotte

Sie fand in der Rostocker Hochseefischerei eine neue Heimat und ein Traum ihres Lebens ging in Erfüllung. Mit Leib und Seele war sie Hochseefischerin.
Erst jetzt erreichte mich die Information, dass unsere ehemalige Kollegin Gerty Kellig am 30.06.2018 nach schwerer Krankheit verstarb. Ihre engsten Freundinnen und Freunde schickten mir diese traurige Nachricht. Wir trauern mit Ihnen und den Verwandten, sprechen unser tiefes Mitgefühl aus – wir werden Gerty immer in guter Erinnerung behalten.
Gerty Kellig wurde am 01.06.1942 in Hainichen geboren. Sie besuchte dort die Grundschule und schloss anschließend eine Lehre in der Tabakindustrie ab. Leicht hatte sie es nicht in ihrem Elternhaus. Der Vater kam krank aus dem Krieg und ihre Mutter starb als sie 9 Jahre alt war. Sie erzählte mal: „Damit war meine Kindheit zu Ende. Es folgten schwere Jahre für mich und ohne es zu merken, wurde ich zu einer Eigenbrötlerin. In der Schule kämpfte ich um gute Zensuren und im Sport um Anerkennung. Eine innere Stimme trieb mich immer wieder an. Ich dachte, du musst stark sein, Kraft haben, um im Leben bestehen zu können. Wie der Zufall es wollte, lernte ich bei einer erkrankten Kollegin einen Rostocker Seemann kennen“.
Daraufhin bewarb sich Gerty Kellig im Fischkombinat Rostock.
Sie musste lange auf das Seefahrtsbuch warten bis ihr Wunsch auf einem der Großschiffe in der Produktion zu arbeiten in Erfüllung ging. Das Transport- und Verarbeitungsschiff „Martin Andersen Nexö“ wurde nun zu ihrem neuen Zuhause. Die Landratte stand vor vollkommen neuen Eindrücken als sie auf Fahrt ging. Als die Seekrankheit sie packte, rettete sie sich nur mit ihrem alten Spruch: Da must du durch. Mit all ihrer Energie überstand sie diese Anfangszeit, auch die harte Arbeit in der Produktion. Dabei halfen ihr alte, schon befahrene Kolleginnen und Kollegen. Schnell lernte sie worauf es in der Produktion ankam und wie man das persönliche Leben gestalten musste, um an Bord eines Seeschiffes klar zu kommen.
Ich selbst habe miterlebt, wie sie durch Fleiß und Umsicht, durch Nachfragen und durch eine enge Zusammenarbeit in ihrem Kollektiv zu einer anerkannten Hochseefischerin wurde. Ihre Meinung galt in der Produktion und sie ließ sich nicht, wie man allgemein sagte, die Butter vom Brot nehmen, aber sie half und unterstützte, wo sie nur konnte.
Ich habe ihre große Bereitschaft gute Leistungen zu erreichen und das Bordkollektiv zu stützen immer unterstützt, gewürdigt und sie geachtet.
Sie fuhr dann auf Fang- und Verarbeitungsschiffen und auf dem Transport- und Verarbeitungsschiff „Junge Garde“. Überall wurde sie durch ihre Leistungen, durch ihr kameradschaftliches Verhalten und durch ihre Gradlinigkeit geachtet. Man kannte Gerty Kellig in der Flotte der Rostocker Hochseefischerei.
Ihre Arbeit wurde durch die Auszeichnung als „Verdienter Seemann“ anerkannt und gewürdigt.
Nach der Wende bemühte sie sich um den Zusammenhalt der Hochseefischer Frauen an Land in Rostock. Sie war ab dem Jahr 2000 Mitglied im Berufsverband „Frauen zur See“.
Wir, die Rostocker Hochseefischerinnen und Hochseefischer, werden Gerty Kellig in unserer Erinnerung behalten und in Hochachtung an sie denken.

FAHRE WOHL auf deiner letzten großen Reise.

Stammtisch der Rostocker Fischereikapitäne
Günther Kröger




Eckart Riediger

Michael Seidel

Ortwin Fuchs

Georg Marggraff

Eberhard Stassewski

Horst Voigt

Soyeaux Dieter

Drews Harri

Herbert Mund

Manfred Harasim

Werner Warnack

Armin Junge

Egon Müller

Gerhard Hein

Karl-Hans Behrensen

Dietmar Meißner

Hans - Christian Oldenburg

Horst-Dieter Seffner

Gerhard Gerwien

Günter Vogt

Lisa Lange

Kapitän Fritz Koop

Josef Günther

Funkoffizier/Dozent Alexander Gräwe

Kapitän Walter Holst

Fischereikapitän Heinz Scherbinski

Kapitän Heinz Bange

Dipl.-Ing.-Ök Dietrich Strobel

Kapitän Helmut Klaaßen

Kapitän Arnold Müller

Kapitän Peter Burmeister

Kapitän Kurt Parlow

Produktionsingenieur Regina Schmidt

Siegfried Lindemann

Erich Jaudzims

Kapitän Kurt Seddig

Kapitän Fritz Suhrbier

Kapitän Wolfgang Rehhagen

Kapitän Franz Wegener

Kapitän Walter Fries

Nautischer Offizier und Autor Gerhart Kotzian

Manfred Pohl

Kapitän Horst Nippert

Kapitän Ingo Dietrich

Kapitän Heinz Adler

Kapitän Erwin Schütt

Kapitän Dieter Cartsburg

Dipl.-Ing.-Ökonom Hans-Georg Kunstmann

Jochen Wilken

Kapitän Ulrich Berndt

Dr. Polzfuß

Kapitän Josef König

Hein Rüsch

Uwe Möller

Dipl.-Ökonom Günter Rambow

Stellv. Generaldirektor VVB Hochseefischerei Lothar Zeißler

Bednarzik_Eduard

Auf See gebliebene Hochseefischer

 

Nr Jahr Name Vorname Funktion ROS Sterbetag Bemerkung
1 1951 Schwalm Harry Lehrling 118 12.02.1951  
2 1954 Krüger Erich Koch 110 27.01.1954  
3   Heuck Wlli Bestmann 111 07.02.1954  
4 1955 Wolfram Klaus Elektriker 203 28.05.1955  
5   Ehlert   Matrose 208 20.09.1955  
6   Bauer Jürgen Leichtmatrose 207 18.12.1955  
7 1956 Weinert Paul Matrose 206 16.01.1956  
8   Waschfeld Rolf Netzmacher 109 01.07.1956  
9   Mielewski Joseph Matrose 220 29.10.1956  
10 1957 Malchow Heinz Koch 101 22.02.1957  
11   Schinkmann Peter Matrose 117 13.09.1957  
12   Weisser Lothar Maschinen Assistent 115 17.11.1957  
13 1958 Karstädt Otto Matrose 218 04.02.1958  
14   Menzel Heinz Matrose 103 15.06.1958  
15 1959 Feller Harry Netzmacher 215 12.01.1959  
16 1962 Ungethüm Harry E-Maschinist 303 05.02.1962  
17   Rudolph Eberhard   303 19.11.1962  
18   Schröder Adolf Kapitän   11.12.1962 verst. Flekkefjord
19 1963 Kannengiesser Bernd Decksmann 202 10.03.1963 Werftunfall
20   Possner Manfred Lehrling 222 13.10.1963  
21 1964 Waschön Manfred Koch 113 23.04.1964  
22   Seidel Rolf Matrose 218 07.08.1964  
23 1966 Grützmacher Ulrich   219 09.02.1966 vermisst
24   Schmidchen Horst Taucher 405 25.10.1966  
25 1967 Pianski Reinhard   305 20.06.1967  
26   Heyn Lothar   213 31.12.1967 vermisst
Nr Jahr Name Vorname Funktion ROS Sterbetag Bemerkung
27 1968 Barkholz Wolfgang Maschinist 405 18.03.1968  
28   Kuhnt Peter   120 22.03.1968  
29   Dölling Heinz   507 14.05.1968  
30   Schiewe Herbert   313 13.08.1968  
31   Dziallas Hartmut   313 08.10.1968  
32 1969 Sattler Paul Kapitän 130 01.04.1969  
33 1970 Lühe Walter   417 06.07.1970  
34   Schulz Rainer   407 22.08.1970  
35   Kollenbach Werner   407 22.08.1970  
36   Grahl Frank   407 22.08.1970  
37   Schlüter Reimund   407 22.08.1970  
38 1971 Kübel Klaus   304 28.02.1971  
39   Bohrmann Gisela   311 07.11.1971  
40 1973 Stuhr Roland   304 28.01.1973  
41   Kinzel Herbert   317 20.07.1973  
42   Chust Manfred   216 10.11.1973  
43 1974 Paulussen Wilhelm   419 28.01.1974  
44   Hiemann Bernd   313 04.05.1974  
45   Schumacher Heinz   208 30.07.1974  
46 1975 Kemmereit Reinhard   317 16.02.1975 Ammoniak
47   Klamann Günter   317 16.02.1975 Ammoniak
48   Zimmler Walter   317 23.02.1975  
49 1980 Hohlfeld Achim   310 08.11.1980  
50 1981 Schenk Joachim   222 19.03.1981  
51 1982 Pfandtke Peter   404 20.01.1982  
52 1983 Swars Joachim   333 19.04.1983  
53   Schwartz Hans-Joachim   317 ?  



Letztes Update: 24.07.2018, 13:39 Uhr
Günther Kröger © 2008-2018