Impressum|Kontakt|Sitemap


Schirmer
Jochen Schirmer
Kunstmaler


Arbeitskreis


60 Jahre
Fischwirtschaft
in Rostock Marienehe



Bilder vom Fischereihafen aus den Jahren 1950 bis 1990 und nach der Wende 1990

Fischereihafen




Ständige Ausstellung
Hochseefischerei 1950-1990

Societät Rostock maritim e.V.


Frosttrawler - Technische Daten

Dr.Roland Fließ stellte eine Übersicht zur Verfügung. Die Daten wurden dem amtlichen Register entnommen.

Meine alte Übersicht liegt im Archiv und ist hier einzusehen.

 

Frosttrawler FIKO Rostock und Sassnitz


ROS|SAS|ROS Name Rufzeichen Indienstst. Indienstst.Kpt. ROS|SAS|ROS Außerdienstst. Bemerk./Hinweise

|401| Eisbär DAZK 28.03.64 Walter Potschka |28.09.63|08.04.65| 1965 an IFH-Forschung
|402|502 Ostsee DHUM 13.04.66 Hans Charitschkow 13.04.66|19.04.67|04.01.84 1990 Kriegsverlust Monrovia
|403|503 Skagerrak DAUN 30.08.66 Horst Venske |09.09.66|04.01.84 1994 Griechenland
|404|612 Kattegat DAUO 09.11.66 Günter Ulrich |25.01.66|07.07.82 als ROS 612 an Pimarda Al Mouna
1993 als Sirius an Bethana S.A.Agadir
|405|607 Nordsee DAUP 30.11.66 Hubert Pahl |02.12.66|25.06.82 als ROS 607 an Pimarda
1993 als Vega an Betana S.A.Agadir
|406|613 Malangen DAUY(X) 27.12.67 Rolf Grunewald |01.8.68|07.07.82 als ROS 613 an Pimarda El Amal
1993 als Atria an Bethana S.A.Agadir
|407|507|407| Svinoey DAUZ (DHSZ) 10.06.68 Horst Lange 17.06.68|01.01.84|18.10.88| 1990 an EMF-Seafood Bremerhaven
1992 SAS 507an GUS-Joint Ventures
503|408|508|408| Nordmeer DAUS 20.12.66 Horst Klose 10.08.66|23.12.68|04.01.84|01.03.90| 1991 an EMF-Seafood Bremerhaven
1992 SAS 508an GUS –Joint Ventures
502|409|509 Großer Belt DAUR 01.12.66 Willi Paskowski
Wolfgang Willner
02.08.66|24.04.69|04.01.84 1987 bzw.1992 in Hamburg verschr.
508|410|510 Silver Pit DAUX 11.10.66 Peter Rohde
Gerd Suhr
11.11.66|06.11.70|02.01.84 1987 Nouadhi-bou-Mauretanien
501|411|511 Sund DAUQ 07.07.66 Herbert Drews
Hans Hartmann
09.07.66|04.01.71|04.01.84 1992 Santander-Spanien
504|412|512 Atlantik DAUT 10.08.66 Norbert Kahlfuss
Günter Heuer
10.08.66|06.02.71|04.01.84 1987 Nouadhi-bou –Mauretanien
507|413|513 Lofoten DAUW 10.08.66 Hans Erdmann
Harry Wünscher
10.08.66|06.08.71|04.01.84 1990 Maputo – Mosambik
509|414|606 Orkney DAUZ 02.10.67 Karl Seifert 11.10.66|08.10.71|25.06.82 als Doukkala an Pimarda
1993 als Aviar Bethana Agadir
505|415|515 Barentssee DAUU 10.08.66 Horst Müller
Paul Junge
10.08.66|07.12.72|04.01.84 1987 Nouadhi-bou- Mauretanien
506|416|516 Jan Mayen DAUV 10.08.66 Wolfgang Henckel
Erwin Ziegert
10.08.66|12.05.72|04.01.84 1987 Piräus - Griechenland

Anmerkung: Die Spalten ROS|SAS|ROS geben die Standorte der Schiffe an. Die Rufzeichen bedürfen der Kontrolle. Durch das Wechseln der Standorte sind Fehler aufgetreten in der Erfassung.




Frosttrawler im Fischkombinat Rostock und Sassnitz



zusammengestellt von Kapitän Günther Kröger



Die Fischereischiffe vom Typ Frosttrawler wurden in der Zeit von 1962 bis 1968 in der VEB Elbe-Werft Boitzenburg gebaut.

Die Erprobung des Prototyps „Eisbär“ begann am 04. April 1963. Sowohl an der Antriebsanlage als auch in anderen Bereichen mussten umfangreiche Veränderungen vorgenommen werden.

Am 28. Sept. 1963 wurde der Frosttrawler „Eisbär“ vom Fischkombinat Sassnitz übernommen. Trotz der Erprobungen durch die Werft traten auch in der Folgezeit immer wieder Ausfälle im technischen Bereich auf. Die Fangreisen wurden wiederholt abge-brochen. 1965 wurde dieses Schiff als Forschungsschiff an das IFH Rostock übergeben.

Erst am 13. April 1966 wurde das erste einsatzfähige Schiff, die „Ostsee“, ausgeliefert und übernommen. Es erfolgte dann im Jahr 1966 die Übernahme von 12 weiteren Frosttrawlern. 2 Frosttrawler wurden 1968 ausgeliefert. Von diesen Schiffen übernahm aus betriebswirtschaftlichen- und Kapazitätsgründen 9 Schiffe das Fischkombinat Rostock. Die Überführung an FKS erfolgte: 1968 - 1 Schiff, 1969 – 1 Schiff, 1970 – 1 Schiff, 1971 – 4 Schiffe und 1972 – 2 Schiffe.

1984 wurden, bis auf 2 Frosttrawler, die Schiffe erneut im VEB Fischkombinat Rostock stationiert und hier bereedert.

1982 wurden 4 Schiffe in die Gemischte Gesellschaft – Pimarda - in Marokko eingebracht. Mit der Ausflaggung erhielten die Schiffe neue Namen:

ROS 612 (Kattegat) Al Mouna
ROS 606 (Nordsee) Zegota
ROS 613 (Malangen) El Amel
ROS 607 (Orkney) Doukala

Die techn. Daten dieses Schiffstyps können Sie der vorhergehenden Übersicht zu entnehmen.


Das eigentliche Ziel der Indienststellung der Frosttrawler war den Heringsfang auf 51.000 t zu erhöhen, sich dem Trend der Entwicklung in der Hochseefischerei anzupassen, die Einsatzfähigkeit der Fangschiffe im FKS zu erweitern und den Fisch tiefgekühlt anzulanden. Gleichzeitig sollte die körperlich schwere Arbeit für die Hochseefischer erleichtert werden.

Zutreffend ist, dass wie auch bei anderen bisher gebauten Fischereischiffen der DDR, die Antriebsleistung eigentlich zu gering war. Auch die Ladekapazität von 250 t war zu niedrig ausgelegt. Die eingetretenen fischereipolitischen Veränderungen erschwerten den Einsatz dieses Schiffstyps.

Der Einsatz der Frosttrawler erfolgte in der Ostsee, der Nordsee, den westbritischen Gewässern, an der norwegischen Küste, im Nordmeer und 1967 auf dem USA Schelf, 1971 bei NW-Afrika, 1978 in Mosambik, 1979/80 an der südamerikanischen Ostküste zu Forschungszwecke an der Mittelafrikanischen Küste und im Gebiet Guayana sowie zum Fischkauf.



 

 

auch als PDF downloadbar


 

 

 


 

Allgemeines     Hauptgruppengewichte  
Schiffstyp: Frosttrawler m.Heckaufschleppe   Stahlschiffskörper
270 t
Klasse: AI Eis 4 Fischerei   Ausrüstung
80 t
Aufbautyp Volldecker m. erhöhtem Hauptdeck vorn   Hpt.Antriebsanlage
Geschwindigkeit:
Dienstfahrt 11,8 kn
Probefahrt 12,2 kn
  Rohrleitungsanlage
112 t
Ausrüstg.
66 Tage
  E-Anlage
18 t
Selbständigkeitsdauer
35 Tage
  Konstr-u.Baureserve
20 t
      Leeres Schiff
600 t
Hauptabmessungen   Vermessung u. Tragfähigkeit
L.ü.a.
48,96 m
  BRT
625,00
L.pp.
44,30 m
  NRT
260,00
B.
10,00 m
  Nutzladung
250 t
T-Konstr.
3,50 m
   
T-Freib.
3,50 m
     
V
844 m³
     
         
Rauminhalte für Nutzladung   Tankinhalte
Laderaum
543 m³
  Trinkwasser
16,0 m³
      Treiböl
216,0 m³
      Schmieröl
7,0 m³
      Schmutzwasser
12,0 m³
       
Propeller
  Hauptmaschine  
Durchmesser
1960 mm
  Typ u. Firma 8 NVD 48 AU
Flügelzahl
3
  Leistung
1000 PS
Steigung.-Verhältnis
0,55
  Drehzahl
375 U min-¹
Typ u. Firma Verstellpropeller KGW      
Flächenverhältnis
0,56
     
Verstellbereich + 23 Grad bis – 20 Grad      
         
Hilfskessel
  Hilfsdieselaggregate
Typ u. Firma Ö/10 Niederdruck-Warmwasser Heizkessel mit vollautomatischer Ölfeuerung   Typ u. Firma 6 NVD 26 A
 
  Anzahl
2
Leistung
56 000 Kcal / h
  Leistung
270 PS
      Drehzahl
750 U min-¹
         
      Typ u. Firma
4 NVD 21 Hafendiesel
Verdampfer     Anzahl
1
Typ u. Firma Seewasserverdampfer Heidenau   Leistung
90 PS
Nennleistung
2,5 t / 24 h
  Drehzahl
1000 U min-¹
Anzahl
1
   
Silberionisierungsanlage
1
     
         
E-Anlage   Verbrauchskennziffern/Einsatztag
Stromart Drehstrom   Treibstoff
6,3 t
Spannung
380 V
  Schmieröl
97 l
Landanschl.
220 V
  Trinkwasser
0,25 t
      Frischwasser
2 t
         
Besatzung    
Naut. Pers.
3
     
Seem.Pers.
10
     
Funker
1
     
Kältemaschn.
1
     
Maschinisten u. E-Pers
4
     
Wirtsch.
2
     
Verarb.Pers.
2
     
Gesamt
23
     

 


 

Frosttrawler mit Ringwadenausrüstung
Heckfangschiff des Typs "Frosttrawler"

 

 

 




Letztes Update: 07.03.2017, 17:36 Uhr
Günther Kröger © 2008-2017